LA BERGERIE DU PRAT DE MU

 

 

 

 

 

 

Accueil
Remonter

 

 

 

 

Geschichte

Carcassonne

Im Herzen Okzitaniens, im Pays Cathare der Hautes Corbières, zwischen Pyrenäen und Montagne Noire, unweit von Carcassonne, Limoux und Narbonne, liegt unser Anwesen, die Bergerie du Prat de Mu, eingebettet in einsame Berge und Täler, umgeben von Grüneichenwäldern, garrigues und Weinbergen.

              Blick auf das Château von unserem Grundstück

Wenngleich schon von den Römern und den Westgoten besiedelt, erlebte die Region im 12. und 13. Jahrhundert ihre wahre Blütezeit, als die okzitanischen Grafschaften von Toulouse, Carcassonne und Foix Hochburgen des Minnesangs, der bildenden Künste, der Wissenschaft und fortschrittlicher Weltanschauungen wurden. Ein reger Austausch mit den Mittelmeerländern bescherte Reichtum, Weltoffenheit und Toleranz.
Hier konnte sich unter dem Schutz des okzitanischen Rittertums der Glaube und die geistliche Weltbild der Catharer (Albigenser) zunächst frei entfalten; erst zu Beginn des 13. Jahrhunderts wurden die Katharer in langen und blutigen Kreuzzügen der Inquisition vom Papsttum als Ketzer verfolgt und vernichtet.

Auch Termes, im Herzen des Pays Cathare, war zu dieser Zeit Sitz eines bedeutenden Adelsgeschlechts, im Grenzbereich zwischen den Grafschaften von Carcassonne und Barzelona. Die Herren von Termes herrschten über das gesamte Gebiet der Corbières, dem Termenès, das etwa 40 Dörfer umfasste, in der Gefolgschaft der Grafen von Carcassonne.

Zur Zeit der Kreuzzüge gegen die Albigenser war Termes zusammen mit Minerve und Lastours eine der wichtigsten Stützpunkte von Carcassonne.

Im Jahre 1210 hielt die Festung von Termes 4 Monate dem Ansturm der Belagerungstruppen von Simon de Montfort stand. Aber letztendlich wurde ihr Widerstand durch Wassermangel und die Ruhr gebrochen. Sie flohen am 23.November 1210... Raimond von Termes wurde gefangen genommen und seine Güter dem Kreuzritter Alain de Roucy übergeben.

Schliesslich, im Jahre 1228, nach der Annektion Okzitaniens durch die französische Krone, wurde Termes eine königliche  Grenzbefestigung zum Königreich von Aragon. Mehr als 4 Jahrhunderte lang war Termes darauf eine königliche Garnison.

Nach den Religionskriegen wurde die Burg auf Anordnung des Königs zerstört.

1988 erwarb die Gemeinde Termes die Ruine. Sie wurde daraufhin als Baudenkmal eingestuft und erfuhr seither bedeutende Renovierungs- und Ausgrabungsmassnahmen.

Château de TERMES

Château de Villerouge Termenes

Weitere Informationen über das Chateau de Termes, seine Geschichte und die des Dorfes, sowie Aktivitäten, Ausstellungen und ein Diapanorama finden sie auf den folgenden Webseiten

http://www.chateau-termes.com

Château d'Arques

 

La Bergerie du Prat de Mu  11330 TERMES
Tél: +33 (0)9 80 40 76 54  portable +33 (0)6 31 02 91 77
e-mail  locations@pratdemu.fr